Hamburger Golf-Club e.V.

Falkenstein - Tradition seit 1906

Pro-Tipps für die Driving Range

von Christian Lanfermann

 

Trainingsaufgabe 1: Zielgenauigkeit verbessern
  • Suche drei Anspielpunkte mit unterschiedlicher Entfernung (z. B. 75, 100 und 125 Meter) und wähle einen der Entfernung angepassten Schläger.
  • Schlage mehrmals zu jedem Ziel und reduziere zunächst bei jedem Durchgang die Schlagzahl um einen Schlag und addiere dann wieder je einen Schlag dazu (Beispiel: 1. Durchgang 3 Schläge, 2. Durchgang 2 Schläge , 3. und 4. Durchgang 1 Schlag, 5. Durchgang 2 Schläge, 6. Durchgang 3 Schläge).

Trainingsziel: Mit dieser Übung trainierst Du Deine Zielgenauigkeit sowie Deine Umstellungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Trainingsaufgabe 2: Schläge und Spielsituation im Vorfeld visualisieren
  • Es geht darum, einen bestimmten Golfplatz auf der Range nachzuspielen, deshalb schaue Dir vor jedem Schlag das Birdiebuch des zu spielenden Platzes an. Suche Dir für Deine Schläge eine gut gemähte Rasenfläche (Alternative: Matte).
  • Stelle Dir die Situation auf einem bestimmten Golfplatz bzw. an einem bestimmten Loch vor jedem Schlag vor, wähle eine Loch- und Schlagtaktik, simuliere vorab jeden Schlag - sogar den Putt - möglichst gut (zum Beispiel Ballflug, Länge, Richtung). Erst dann spiele den Ball mit voller Konzentration und Routine von Deiner Position auf der Driving Range.

Trainingsziel: Du trainierst für einen bestimmten Golfplatz oder ein bestimmtes Turnier, obwohl Du auf der Driving Range stehst. So kannst Du Deine Vorstellungskraft bezüglich Spielsituation sowie Schlagablauf entwickeln und Dich ideal auf ein Turnier vorbereiten.

Trainingsaufgabe 3: Bewegungsablauf bewusst machen
  • Bei dieser Übung geht es darum, den Bewegungsablauf beim Golfschwung bewusster durchzuführen. Am besten trainierst Du in Blöcken: ein Block besteht jeweils aus drei Schwüngen ohne Ball und zwei Schlägen mit Ball.
  • Konzentriere Deine Aufmerksamkeit bei jedem Schlag auf ein bestimmtes Körperteil. Du kannst von unten nach oben auswählen: Füße, Knie, Hüfte, Schultern, Arme und Hände.
  • Reflektiere nach jedem Schlag genau, was bei dem jeweiligen Körperteil passiert ist. Beispiele: Wie haben sich Deine Arme bewegt? Wie war der Griff, waren die Hände locker? Wie hast Du das Gewicht verlagert?

Trainingsziel: Deine Körperbewegung wird Dir durch diese Übungen bewusster. Du kannst Deine Schwungbewegung besser fühlen und ausprobieren und Dich schrittweise Deiner Wunschbewegung in bestimmten Spielsituationen nähern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.