Hamburger Golf-Club e.V.

Falkenstein - Tradition seit 1906

100 Jahre Hamburger Golf-Club: Eine Biografie in Kürze.

1906

29 Männer versammeln sich am 16. Januar im patriotischen Gebäude zur Gründung des Hamburger Golf-Clubs.

1. Vorsitzender wird Dr. Albers-Schönberg, 1. Schatzmeister Dr. Alfred Stammann, 1. Schriftführer J. W. Justus. Weitere Vorstandsmitglieder: Dr. Alfred Vorwerk, Dr. Harry Schlepegrell, Dr. Friedrich Traun, W.O. Knoop, J.V. Wentzel. Dr. Alfred Stammann folgt Dr. H. Albers-Schönberg als 1. Vorsitzender.

Am 2. September wird in Flottbek der Neun-Löcher-Kurs, Einheit 37, des schottischen Golfprofis John Herd eingeweiht.

 
1907

J. V. Wentzel wird Präsident des neu gegründeten Deutschen Golf-Verbandes.

In Flottbek findet die erste Offene Deutsche Meisterschaft statt, die der Engländer A. C. Hinckley (HGC) gewinnt.

 
1908

Friedrich Vorwerk wird erster Vorsitzender.

 
1911

Premiere des Hanseaten-Pokals zwischen dem HGC und Club zur Vahr, Bremen.

 
1914

Die Internationale Meisterschaft der Herren in Flottbek wird im August wegen Kriegsausbruch unterbrochen.

 
1919

Erste Mitgliederversammlung nach dem Krieg am 25. Mai in Alstertal. Neuer Vorsitzender: Hermann Reincke.

 
1924

Hermann Reincke übernimmt auch den Vorsitz des DGV.

 
1926

Der HGC hat 329 Mitglieder. Zum ersten Mal muss der Golfplatz wegen Überfüllung geschlossen werden.

 
1927

Geburtsjahr der Deutschen Senioren Meisterschaften. Anlass: 50. Geburtstag von Hans Siebs (HGC).

 
1928

Die Mitglieder beauftragen den Vorstand, ein geeignetes Gelände für einen 18-Löcher-Platz zu suchen. Der Vorschlag Jenisch-Park wird verworfen, der Altonaer Bürgermeister Max Brauer bietet das heutige Gelände in Rissen an.

Das englische Architketen-Team Colt, Alison und Morrison gestaltet den neuen Kurs, Dr. Max Emden sichert mit einer großzügigen Spende den Bau des Clubhauses. Architketen: Elingius und Schramm.

 
1930

Eröffnung des Falkensteiner Platzes am 24. Juli 1930 durch einen Drive des Vorsitzenden Hermann Reincke auf dem 17. Loch.

Der Nationalspieler C. A. Hellmers wechselt vom Club zur Vahr nach Falkenstein als Sekretär.

 
1938

Hermann Reincke legt den Vorsitz nieder, ihm folgt Konsul August Brinckmann im Amt. Die Löcher 2 und 3 werden verlängert.

 
1939

Erstes HGC-Kriegsopfer: Kammersänger Karl Hammes.

 
1941

Die Reincke-Höhe am Schnittpunkt der Löcher 2, 3, 6 und 7 wird eingeweiht.

 
1945

Die Engländer übernehmen Platz und Clubhaus, die Deutschen dürfen an zwei Tagen spielen, aber nicht das Clubhaus betreten.

Hans Mohr wird Vorsitzender, Walter Matthiessen ist wieder Caddiemmeister.

1950

Das letzte HGC-Mitglied kehrt aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück: Uwe Lahann. Die Deutschen dürfen wieder das Restaurant betreten.

 
1951

Die ersten German Open in Falkenstein nach dem Krieg. Der Argentinier Antonio Cerda gewinnt mit Sensations-Schlag.

 
1952

Die Engländer geben am 7. Januar Falkenstein zurück an den HGC. Erster Auslands-Start nach dem Krieg in Falsterbo.

 
1955

Der Vorsitzende Mohr stirbt, Hermann Hitzler wird sein Nachfolger.

 
1958

Erster Sieg im Clubpokal von Deutschland (heutige 1. Bundesliga).

 
1962

Umbau des Platzes, Verlängerung der Löcher 13, 14 und 15.

 
1963

Abschied von Spiel- und Geschäftsführer C. A. Hellmers.

 
1966

Der Hundert-Loch-Pokal wird geboren.

 
1973

Behrend-Janssen Schuchmann folgt Hermann Hitzler als erster Vorsitzender.

 
1978

Erster Sieg im Europa-Pokal der Landesmeister.

 
1981

Bernhard Langer gewinnt seine erste offene Deutsche Meisterschaft in Falkenstein.

 
1983

Langer gewinnt die Nationale Deutsche Meisterschaft in Falkenstein. Behrend-Janssen Schuchmann tritt als Vorsitzender zurück, ihm folgt Dr. Klaus Ehrhardt.

 
1987

Erster Sieg im Deutschen Damenpokal (heutige 1. Bundesliga).

 
1988

Bundespräsident Richard von Weizäcker ehrt den HGC nach vier Siegen im Europapokal mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten Auszeichnung im Sport.

 
1989

Dr. Eckehard Darup wird erster Vorsitzender.

 
1992

Nikolaus Schües folgt Dr. Darup als erster Vorsitzender.

 
1994

Zum 1. Mal steigt die erste Clubmannschaft aus der 1. Bundesliga ab.

 
1999

Zum vorerst letzten Mal werden die Deutschen Senioren Meisterschaften in Falkenstein ausgetragen. Der Spielort wechselt ab jetzt.

 
2001

Nikolaus Schües tritt zurück, Karl Sieveking wird erster Vorsitzender.

 
2005

Ende des Jahres hat der HGC 1,8 Millionen Euro in den Platz und in die Gebäude investiert. Das GOLFmagazin ermittelt Falkenstein zum 2. Mal hintereinander als besten deutschen Club.

Die Senioren Meisterschaft wird zum ersten Mal Deutscher Mannschaftsmeister. Alle anderen Teams spielen auch in der obersten Klasse. Die Mannschafts-Meisterschaft, früher Clubpokal, ist inzwischen 19 mal gewonnen worden, 25 mal war der HGC im Finale.

 
2006

Am 20. Januar ehrt der Hamburger Senat den HGC mit einem Empfang im Rathaus. Am 21. Januar feiert der HGC auf einem Ball im Hotel Atlantic seinen 100. Geburtstag.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.